Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/denise-in-costa-rica2

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Montezuma

Dieses Wochenende waren Janina, Clara und ich in Montezuma. Am Donnerstag Morgen gings schon los - um viertel vor 6... Im Bus mussten wir da erstmal 2 Stunden bis nach Puntarenas stehen. Das war ganz schoen aetzend, weil es so heiss war und ich auch eigenltich schlafen wollte. In Puntarenas sind wir dann in die Faehre gestiegen und ca eine Stunde nach Paqueras gefahren. Von da gings dann wieder im Bus, diesmal gab es 2, sodass wir nicht nochmal stehen mussten, 1-2 Stunden nach Montezuma. Da haben wir uns dann erstmal ein Hostel gesucht, uns umgezogen und dann zum Strand gegangen. Der ist total schoen. Wald, Palmen, Sand, Meer. Abends sind wir noch was essen gegangen, haben uns was zu trinken geholt und uns dann in unser Hostel gesetzt und Ligretto gespielt.

Am Freitag Morgen sind wir in den Supermarkt gegangen, haben uns was zu Essen geholt und dann erstmal am Strand gefruehstueckt. Das war schoen. Um halb 10 ging dann unsere Tour zur Isla Tortuga los. Da sind wir mit einem kleinen Schiffescheboedsche hingefahren. So nach 15 Minuten meinte einer, dass da Wale waeren. Dann haben wir bestimmt 20 Minuten Wale angeguckt. Das waren 4 Stueck, eine kleine Familie. Und die waren total nah an unserem Bott und wirklich RIESIG. Und das Baby hat immer seine Flosse aus dem Wasser gehoben und uns gewunken. Das war so schoen! Ich hab noch nie vorher Wale gesehen. Irgendwann sind wir dann weiter gefahren, immer parallel zur Kueste. Voll schoen. Irgendwann kamen wir dann an einer kleinen Insel bzw an einem grossen Felsbrocken im Wasser an und haben da gehalten. Douglas, unser Kapitaen, hat uns Taucherbrillen, Schnorchel und Flossen gegeben und dann konnten wir eine Stunde dort schnorcheln. Als ich vom Boot ins Wasser gesprungen bin, habe ich erstmal meine Taucherbrille und den Schnorchel verloren.. Ich habe dann Douglas gefragt, ob er noch welche hat und er hat mir dann noch eine gegeben und meinte, dass ich abends mit ihm tanzen muss, wenn er die andere nicht mehr findet. Das Schnorcheln da war auch voll schoen. Wir haben viele bunte Fische gesehen. Irgendwann bin ich dann wieder aufs Bott geklettert und hab mich mit Clara gesonnt. Dann sind wir zur Insel gefahren. Die ist total schoen. Ich habe sie mir aber ein bisschen anders vorgestellt. Ich dachte, da gaebe es nichts ausser Palmen und Sand. Es gab aber einen Souvernirladen und kleine Huetten von jedem Veranstalter. Aber es war trotzdem toll da. Ganz feiner uns heller Sand, klares Wasser und ganz viele Palmen. Es gab dann auch bald Mittagessen. Fisch, Kartoffeln, Ananas, Melone. Danach hatten wir 2 Stunden Zeit, um faul in der Sonne rumzuliegen oder Volleyball zu spielen. Um 2 sind wir dann nochmal schnorcheln gegangen und um 3 gings dann schon wieder zurueck. Abends sind wir dann noch was Essen gegangen und haben uns was zu trinken geholt. Im Zentrum war dann eine Show von irgendwelchen leuten, die da mit Fackeln in der Hand rumgetanzt sind. Das sah richtig cool aus. Die Fotos sind leider nicht wirklich was geworden und ich weiss nicht, ob es geklappt hat, das Video hochzuladen. Als die Show vorbei war, sind wir noch in eine Bar gegangen und haben da dann auch mit unseren Kapitaen getanzt.

Am Samstag haben wir morgens wieder am Strand gefruehstueckt. Dann sind wir mit dem Bus nach Santa Teresa gefahren, wo wir bis Montag bleiben wollten. Da haben wir eigentlich den ganzen Tag am Strand verbracht. Abends haben wir uns noch ein Bierchen geholt, im Hostel Ligretto gespielt und spaeter nochmal an den Strand gegangen. Und wir haben beschloessen, am naechsten Tag wieder zurueck nach Montezuma zu fahren. Da hat es uns irgendwie besser gefallen. In der Nacht wurden wir mal wieder von Muecken aufgefressen (unser Zimmer war offen, also Fenster ohne Fensterscheibe oder Fliegengitter). Ich habe alleine auf der rechten Wange 12 Stiche.. und Am Sonntagmorgen waren meine beiden Augen zugeschwollen, weil die bloeden Viecher mir darein gestochen hat.

Am Sonntag sind wir dann also wieder zurueck nach Montezuma gefahren und haben den ganzen Tag am Strand gelesen. Wir hatten dann auch ein anderes Hostel, das direkt am Meer war. Und vom Balkon aus hatte man auch voll die schoene Aussicht aufs Meer und den Strand. Abends wollten wir eigentlich nochmal feiern gehen, aber da war kaum was los. Am Anfang waren die Feuerleuite wieder da und haben getanzt, aber die sind schon zimelich frueh wieder gegangen. Clara und ich haben uns dann noch von irgendeinem komischen Tico ein Bier ausgeben lassen und haben ihn dann irgendwann stehen lassen... Am Strand waren auch ein paar Leute, zu denen wir uns mal kurz gesetzt haben. Aber irgendwann waren wir dann auch muede, und sind schlafen gegangen.

Am Montag Morgen wollten wir dann eigenltich schoen fruehstuecken (wir hatten uns am Sonntag extra Brot und Kaese und Joghurt geklauft und in den Kuehlschrank in der Kueche gestellt), aber da war die Kueche noch abgeschlossen.. Und keiner konnte uns aufschliessen. Statt zu fruehstuecken sassen wir dann noch ein bisschen auf dem Balkon und haben den Sonnenaufgang angeguckt. Und um halb 7 gings dann wieder zurueck. Und hier in San Fransisco ist es voll kalt. naja, nicht so kalt wie bei euch in Deutschland ;D

In 2 Wochen fahren Clara und ich wahrscheinlich nochmal nach Monmtezuma. Irgendwie hats uns da voll gefallen. Da war wirklich PURA VIDA!

13.1.09 23:09


So ich habe jetzt die restlichen Fotos hochgeladen!
5.1.09 19:21


Ich habe jetzt schon mal ein paar Fotos hochgeladen, allerdings noch nicht alle, weil der Akku von meiner Kamera jetzt leer ist... Die restlichen Fotos und noch 2 kurze Videos lade ich dann morgen oder uebermorgen hoch!
5.1.09 00:46


Silvester in Boruca

Erstmal wuensche ich euch allen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht!

Bei uns war Silvester richtig cool. Ich hatte vorher ein bisschen Bedenken, dass es mir da nicht gefallen wird und irgendwie auch gar nicht mehr so viel LÑust dort zu feiern, aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich mit Janina nach Boruca gefahren bin. Das war auf jeden Fall mal ein sehr anderes Silvester als zu Hause in Deutschland.

Wir haben waehrend der 5 Tage bei der Familie eines Freundes (Noell) von Janina (sie hat ja schon mal 6 Wochen dort gearbeitet) gewohnt. Da hatten wir ein Zimmer, mussten nichts bezahlen und wurden von vorne bis hinten bedient. Die Familie war total nett zu uns und hat uns immer wieder gefragt, ob es uns gut geht und wir zurfrieden sind. Die haben wirklich ihr ganzes Haus fuer uns Touris freigemacht. In dem einen Zimmer wohnt eine Freiwillige aus GB (Daniela) und das andere Zimmer, in dem normalerweise die Eltern schlafen, haben wir bekommen. Die haben dann dafuer hinter dem haus in einer kleinen Huette geschlafen. Die 3 Toechter haben auch eine Huette als Zimmer. Und Noell wohnt in einem Rancho, dass er mit seinem Vater selbst gebaut hat. Das sind auch nur 4 Holzbalken, auf denen oben ein paar Bretter sind (sein Zimmer) und ein Dach aus Palmenblaettern obendrauf. Allerdings kamen am Mittwoch noch 4 Schweizer und fuer die musste Noell sein Zimmer raeumen und dann auf der Couch im Wohnzimmer schlafen. Dann waren noch 3 Freunde von Noell aus san Jose da (Digi, Daniel, Juan und Hund), die in Zelten geschlafen haben, noch ein anderer Kerl auch irgendwo aus Costa Rica, der im Garten gezeltet hat und fuer 1 oder 2 Naechte waren noch ganz viele von der Familie da. Der Garten war also ziemlich voll mit Zelten und die Mutter und die Toechter waren eigentlich den ganzen Tag mit Essen machen beschaeftigt, wollten aber auch keine Hilfe. Achja, und es gab nur ein Badezimmer fuer die ganzen Leute..

Am Montag kamen wir irgendwann nachmittags in Boruca an. Da haben wir nicht mehr viel gemacht. Wir haben nur noch kurz Mariana, auch eine Freiwillige aus New York, die fuer 2 Jahre in Boruca ist, und ihre Schwester Monica, die ueber Silvester zu Besuch war, besucht. Und dann sind wir auch schon bald schlafen gegangen, weil wir ziemlich muede waren von der langen Busfahrt.

Am Dienstag Morgen sind wir mit Noell den Berg hoch gelaufen, weil er dort Reis- und Bohnenfelder und einen kleinen Gemuesegarten hat und wir Sachen fuer den Salat fuers Mittagessen holen sollten. Bei denen ist man mal mindestens eine halbe Stunde unterwegs, um mal eben Koriander oder so aus dem Gemuesegarten zu holen... Aber im Garten um ihr Haus herum haben sie auch ganz viele Sachen, Tomaten, Kokosnuesse, Yukka....  Um 9 wollten wir uns dann eigentlich mit Mariana und Monica treffen, um Muelleimer anzumalen. (Es gibt in Boruca keine Muelleimer, deswegen haben sie vo, Schrottplatz alte Waschmaschinen geholt, wollten die anmalen und dann fuer die Feier draussen hinstellen.) Wir sind aber erst so um viertel vor 9 los zum Gemuesegarten gelaufen, und waren dann erst um halb 10 wieder zu Hause. Aber die anderen beiden waren auch noch unterwegs und kamen erst um 10 oder so zu uns. Das ist die Hore Tica . Pura Vida und passt schon alles... Daran muss man sich erstmal gewoehnen, die sind alle so unpeunktlich, aber es juckt sie auch gar nicht.  Naja, wir haben dann die Waschmaschinen angemalt, die sind auch richtig schoen geworden. Ich habe einen Tukan gemalt, der mir, finde ich, sehr gut gelungen ist. Allerdings hatte ich eine Vorlage, von der ich die Umrisse mehr oder weniger abpausen konnte, und die anderen haben das alles so frei hand gemalt... Nach 3 oder 4 Stunden Malen, haben wir dann erstmal Mittagsschlaefchen gemacht und ich habe mich in die Haengematte gelegt und gelesen. Abends sind wir noch kurz zum Salon Comunal gegangen (da war abends immer Tanzen) und danach wurde noch im haus des Aeltesten gefeiert, mit Tamales, Kaffee und Chicha. Das ist Maisbier, das die dort selbst machen. Schmeckt ganz gut. Um 12 Uhr nachts hat dann der Danza de los Diablitos angefangen. In Boruca feiert man so jedes Jahr Silvester. Die Feier geht eben vom 30.12 bis zum 2.1.. Ein paar der juengeren Bruncas verkleiden sich als Teufel und einer als Stier. Die Teufel und der Stier kaempfen dann die ganze Zeit gegeneinander. Die Teufel stehen fuer die Einheimischen und der Stier fuer die spanischen Eroberer. Am letzten Tag toeten die Teufel den Stier.  Am 30.12. um 12 Uhr nacht wurden die Teufel geboren. Die kamen dann alle aus dem Wald aus den Bergen gerannt. Jeder Teufel mit einer Maske, die derjenige, der sie traegt, selbst geschnitzt hat, Am ersten tag waren die Masken noch weiss (unbemalt), wurden aber jeden Tag mehr bemalt, und am letzten Tag dann fertig, mit Farbe, federn, etc. Einer hat uns seine Maske auch gezeigt und uns erklaert wie er sie am letzten Tag haben will. Mit noch 4 Hoernern, Federn, Hasenfell und einem Tukanschnabel, der er gefunden hat. Nachdem die Teufel dann geboren wurden, sind die schreiend durchs Dorf gerannt und gehuepft und von Haus zu Haus gegangen (und bei jedem Bier oder Chicha getrunken). Wir haben da aber auch nicht mehr so lange zugeguckt, weil wir mal wieder muede waren. Die haben aber auf jeden Fall bis irgendwann morgens weiter gemacht..

Am Mittwoch haben die Teufel und der Stier tagsueber gekaempft (in der knallen Sonne und jede Menge Chicha...). Da haben wir dann auch nochmal zugeguckt und Noell hat uns auch erstmal mittags um 12 ein Bier in die Hand gedrueckt.. Wirklich gekaempft haben sie nicht, die haben sich nur gegenseitig umgerannt, geschubst etc. Ich finde es erstaunlich, das sich dabei noch nie jemand was gebrochen hat... Nach ein bisschen Zugucken sind wir dann noch zum Wasserfall gelaufen, der 10 Minuten oder so weg ist. Der ist total schoen. Dazu gibt es auch ganz viele Legenden. Leider weiss ich nur eine. Wenn Nicht-Bruncas alleine dorthin gehen, verlaufen sie sich und finden nicht mehr zurueck. Angenlich gab es vor 3 Jahren oder so mal eine Freiwillige aus Russland, die mittags alleine zum Wasserfall gegangen ist, und bis abends nicht zurueck kam. Dann hat die Polizei und das ganze Dorf sie nachts gesucht und irgendwann beim Wasserfall gefunden. Dort sass sie weinend, und hat gesagt, sie hat immer wieder versucht, zurueck zu gehen, kam aber immer wieder beim Wasserfall an, und sie haette auch Stimmen in den Baeumen gehoert. Naja Janina und ich haben uns auf jeden Fall auf dem Rueckweg nicht verlaufen, es geht auch immer nur geradeaus... Mittags um 2 sollten die Teufel und der Stier zu uns nach Hause kommen, um dort Mittag zu essen. Noells Vater hat dann erst mal einen Putzeimer mit Chicha gefuellt geholt, und an die Diablitos verteilt und die haben sich dann in den Garten gelegt und geschlafen... Ich kann mir auch vorstellen, dass es ganz schoen anstrengend ist, stundenlang in der Hitze mit ihren Saecken, die sie anhatten und den Tuechern ueber dem Kopf und den Masken rumzuhuepfen... So gegen 6 Uhr haben wir uns dann alle zusammen raus in den Garten gesetzt, Bierchen getrunken, Musik gehoert und ein bisschen gefeiert. Irgendwann habe ich dann mal meinem MP3 Player an die Anlage angeschlossen, und dann haben wir alle getanzt. Um kurz vor 12 haben wir dann aber wieder Radio angemacht, um zu hoeren, wann es 12 ist. Irgednwann haben wir uns pleotzlich alle ein frohes Neues gewuenscht, und als wir fertig waren, hat der im Radio erst angefangen von 10 runterzuzaehlen. Dann haben wir uns nochmal alle umarmt.. Danach gab es dann Abendessen mit allen zusammen. Reis mit Huehnchen und Tamales. Das war sehr multikulturell. Ticos, SWchweizer, ein Norwege, Englaender, Deutsche,... Nach dem Essen sind wir dann alle noch runter zum Salon Comunal gegangen und haben getanzt.

Unser neues Jahr fing allerdings nicht so gut an. Am naechsten Morgen war Janinas Kamera weg. Wir haben ueberall gesucht, im ganzen Haus und im Garten, aber sie nicht gefunden. Irgendwer muss sie geklaut haben. Das war echt scheisse! So gegen 11 sind wir alle ( 18 Leute, 1 Hund, 2 Autos...) zu einem Wasserfall gefahren, der ein bisschen weiter weg war. So 30-45 Minuten. War sehr kuschelig im Auto... Als wir dort ankamen, mussten wir erstmal ueber eine Haengebruecke laufen, die wirklich alles andere als vertrauenserweckend aussah! Nur ein paar Holzbretter mehr oder weniger zusammengenagelt... Der Wasserfall war aber auch total schoen, und da konnten wir auch ein bisschen schwimmen. Da waren wir dann so 2 oder 3 Stunden. Danach habe ich noch ein bisschen geschlafen und in der Haengematte gelegen.  Und die Teufel kamen auch nochmal zu uns. Die sind jeden tag immer von Haus zu Haus gegangen und haben da eben gekaempft und getrunken. Da es eigentlich immer dasselbe war, sind wir eigentlich nie mitgegangen. Abends haben wir glaube ich nicht mehr so viel gemacht, wir sind ziemlich frueh schlafen gegangen.

Am Freitag Morgen wollten wir fischen gehen. Noell hat einen kleinen Teich mit 300 Fischen oder so und wir wollten abends Fisch machen. Er meinte, wir brauchen 30 Fische. Und wir hatten eine Angel und das hat mal ueberhaupt nicht funktioniert. Da hat kein einziger Fisch angebissen. Ich habe mich dann irgendwann lieber wieder in die Sonne gelegt, als den Jungs dabei zuzugucken, wie sie versuchen die Fische zu fangen. Aber irgendwie haben sie es dann sogar noch geschafft, allerdings nicht mit der Angel. Mit den Haenden meinten sie. Ich glaube ja eher, dass Digis Hund Kaya alle gefangen hat... So gegen 14 Uhr hat vor dem Salo0n Ciomunal der grosse Kampf angefangen. Da standen wir dann so 2 Stunden in der Sonne und haben zugeguckt, wie sie sich wieder gegenseitig rumschubsen und rumhuepfen und schreien. Da sahen dann auch alle total cool aus. Sie haben sich noch mit Bananenblaettern geschmueckt und die Masken waren total schoen und bunt. nach 2 Stunden zugucken hatten wir KOPfschmerzen von der Sonne und haben uns nochmal hingelegt. Um 6 sollten die Teufel den Stier toeten. Deswegen sind wir dann wieder runter, aber da war kaum noch was los. Wir hatten schon Angst, dass wir das jetzt verpasst haben. Aber der Stier ist nur abgehauen und die Teufel mussten ihn suchen und dann sollte er auf der Wiese, wo alles angefangen hatte, verbrannt werden. Ich habe dann noch Noells Schwester geholfen Yukka zu schaelen, bis wir die Teufel wieder schreien gehoert haben. Dann sind wir wieder zu der Wiese, um zuzugucken. So wie an dem Abend hatte ich mir das vorgestellt. Ein Lagerfeuer und die Teufel und der Stier huepfen schreiend darum herum wie verrueckte. Teilweise sind sie auch in einer reihe einfach durch die ganzen Leute gerannt und haben sie zum Teil auch umgerannt. Irgendwann wurde der Stier dann ins Feuer geschubst und hat ein bisschen gebrannt. Det Kerl. der den Stier gespielt hat, hat dann sein brennendes Stierkostuem hochgehalten und ist damit auch durch die Leute Gerannt und alle haben geschrien. Irhendwann war der Stier dann ganz verbrannt und die Party war vorbei. Ich glaube, die Bruncas sind ziemlich traurig, dass es schon vorbei ist und die ganzen Touristen wieder weg sind, weil jetzt wieder ein Jahr lang tote Hose dort ist. Nachdem der Stier tot was, sind wir wieder zurueck. Wir haben dann den Fisch und die Yukka fritiert, BVierchen getrunken und alle zusammen gegessen. Als Abschlussabend. Der Fisch war sogar total lecker, obwohl ich, als er mir mit KOpf und allem auf den Teller gelegt wurde, dachte, ich kann das nicht essen. Aber war voll gut! Wir sassen dann noch alle zusammen draussen und sind nochmal kurs in den Salon Comunal gegangen, aber nicht so lange. Janina und ich mussten heute schon um halb 6 aufstehen, weil der Bus so frueh gefahren ist.

Ich habe leider nicht viele Fotos von den Teufeln und den Kaempfen, weil man keine Fotos machen durfte, wenn man sich nciht die Erlaubnis gekauft hat, und die hat 30 Dollar gekostet. Ich konnte dann nur ein paar machen, wenn die bei uns im Garten waren.

Diese 5 Tage in Boruca waren richtig cool und richtig Urlaub. Irgendwann will ich auf jeden Fall nochmal dort Silvester feiern! Auch die ganzen Leute, die wir dort kennen gelernt haben, waren total nett! Das war ein sehr besonderen Silvester =)

Fotos werde ich heute glaube ich nicht mehr hochladen, es ist jetzt schon so spaet. Aber ich denke morgen oder uebermorgen! 

4.1.09 00:33


Feliz Navidad

Ich wuensche euch allen nochmal FROEHLICHE WEIHNACHTEN !!

Ich habe Weihnachten hier auch ganz gut ueberstanden. Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Als ich abends die Paeckchen von zu Hause ausgepackt habe, musste ich zwar ein bisschen weinen, aber es war gar nicht so schlimm. Mittags habe ich mich nochmal mit Janina und Clara getroffen, um einen Milkshake zu trinken und auf Weihnachten anzustossen. Danach habe ich dann meiner Gastmama beim Essen geholfen und war nochmal mit Carina und Renato (Tochter und Ehemann) im Jumbo, weil die noch Weihnachtsgeschenke brauchten (abends um 8...). Dann habe ich noch mit Alice Wein getrunken, den ich aus Deutschland mitgebracht hatte und so um halb 10 gab es dann Essen. Es gab Schweinefleisch, Reis mit Aepfeln, Rosinen und Mandeln, Puerree mit Aepfeln, Kartoffelsalat mit Aepfeln und Salat. Das war sehr lecker. Und so um halb 12 gab es dann Bescherung. Ich habe auch total schoene Sachen von meiner Familie hier bekommen. Also es war zwar ein sehr anderes Weihnachten, als zu Hause, aber totzdem sehr schoen.

Am Donnerstag war Weihnachten hier irgendwie schon ganz vorbei, aber Feiertag war trotzdem. Ich war abends dann noch mit Janina, Clara und Freunden ihrer Gastschwester in Zapote auf der Kirmes. Ein bisschen wie Laternenfest. Aber die Fahrgeschaefte sind hier viel billiger! so ein Euro oder weniger. Da war es auch cool und die Freunde von Priscilla waren auch total lieb, und nicht so aufdringlich wie normal die Kerle hier in Costa Rica.

Gestern waren wir mit den Gasteltern von Clara und Janina In Puntarenas. Da sind wir mit dem einzigen Zug, den es hier gibt, hingefahren. Hat zwar 40 Dollar gekostet (fuer Auslaender!, fuer Ticos nur ca 14 Dollar), was ich ein bisschen zu teuer fand, aber es war trotzdem ganz schoen. Die Aussicht war total schoen! Und die Ticos sind so verrueckt. Die haben die ganze Zeit gejubelt, weil die meisten von denen halt noch nicht Zug gefahren sind. Irgendwann sind wir durch einen Tunnel gefahren, in dem es stockdunkel war, und die haben die ganze Zeit geschrien. Ich dachte wirklich, die spinnen ein bisschen! Am Strand dann war es auch ganz schoen. Das Meer war zwar ein bisschen dreckig, aber es war total heiss.

Und morgen fahr ich dann erstmal fuer 5 Tage mit Janina nach Boruca. Da machen wir ein bisschen Urlaub und feiern dort Silvester. Die feiern da vom 30.12. bis zum 2.1. durch ;D

Ich wuensche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bis naechstes Jahr!

28.12.08 19:10


Neues aus San Fransisco

Die Arbeit im Kinderheim macht total Spass, aber es ist auch ein bisschen anstrengend. Es gibt da insgesamt 10 Kinder. Der juengste ist 3 Monate alt (er wurde in der Muelltonne gefunden...). Dann gitb es noch eine einjaehrige, 3 ungefaehr 2-jaehrige, eine 3jaehrige und die 4 Grossen, die sind so 6/7 Jahre alt. Manchmal haben sie so ihre Aussetzen und rasten pleotzlich ein bisschen aus, aber im grossen und ganzen sind sie schon voll lieb. Und total goldig. Ich wuerde sie am liebsten mitnehmen, zumindest ein paar von ihnen. Wir arbeiten dort immer von 8 bis 12 ungefaehr. Am Anfang spielen, malen oder basteln wir mit ihnen. Um halb 10 kriegen sie etwas zu essen. Die kleineren muss man dabei immer fuettern. Danach gehen wir, wenn das Wetter gut ist, immer fuer 2 Stunden auf einen Spielplatz. Danach gibt es dann Mittagessen und dann gehen wir auch schon wieder nach Hause, weil sie dann Mittagsschlaefchen machen muessen. Gestern kam eine Klasse einer internationalen Schule ins Kinderheim und hat fuer die Kinder gesungen. Und dann hatten die auch noch Geschenke fuer jedes Kind. Das war so schoen. Ich hab mich fast mehr gefreut, als manche der Kinder. Und heute sind wir mit den Kindern in einen groesseren Park gelaufen. Das hat ihnen total Spass gemacht und sie konnten sich endlich mal richtig austoben.

Dann eraehle ich euch mal, was ich ansonsten noch so hier mache. Letzte Woche Dienstag kam eine neue Freiwillige zu mir in die Familie. Eine Australierin und mit ihr muss ich mir mein Zimmer teilen. Das ist ein bisschen nervig. Sie ist zwar eigentlich nett, aber irgendwie auch ein bisschen komisch. Ich bin auch irgendwie froh, dass sie morgen wieder geht, Dann habe ich wieder mein Zimmer und meinen Fernseher fuer mich alleine ;D Am Donnerstag bin ich abends mit Clara, Janina, Joanna (die Australierin) und der Gastmutter von Clara und Janina weggegangen. Wir waren im Castro´s. Wir dachten, das waere eine richtige Disco, aber es ist ein Tanzlokal, wo man nur Salsa und Merengue und so tanzen kann. Das war ein bisschen doof, weil wir das alle nicht koennen. Deswegen sind wir dann irgendwann in eine Karaoke Bar oben drueber gegangen. Clara und ich haben Barbie Girl von Aqua gesungen.... Eigentlich wollten wir danach noch Stille Nacht, heilige Nacht singen, aber dashat nicht funktioniert. Die Bar war Uebrigens nicht leer... Aber wir hatten vorher meine Jaegermeisterflasche geleert..

Am Freitag und Samstag haben Clara, Janina und ich Plaetzchen gebacken. Butterplaetchen, Vanillekipferl und Kokosmakronen. Sind sogar alle was geworden. Aber die Zutaten dafuer sind hier ganz schoen teuer! Fuer eine kleine Tuete mit 200 g Mandeln habe ich ueber 4 Euro bezahlt! Naja, man goennt sich ja sonst nichts...

Am Samstag war in San José noch festival de la luz. Da sind wir auch hingegangen. Das war ein Umzug mit geschmueckten und leuchtenden Autos und verkleideten Menschen und so. Ein bisschen wie ein Faschingsumzug, nur ohne Suessigkeiten. Wir standen schon 3 1/2 Stunden da an der Strasse rum, bevor es ueberhaupt angefangen hat. Desegen bin ich auch nicht bis zum Ende geblieben. Meine Fuesse taten total weh. Und ich war ein bisschen genervt von den Ticos. Die sind so verrueckt! Die haben die ganze Zeit gejubelt, als waeren dort sonst welche Beruehmtheiten ueber die Strasse gelaufen! Der einige Star, der da war, war Maria Jose, die bei Latin American Idol (Deutschland sucht den Superstar fuer Lateinamerika) den 2. Platz gemacht hat. Aber das Festival war trotzdem schoen. Es gab auch ein grosses Feuerwerk, von dem ich allerdings leider nicht viel gesehen habe, weil die haeuser im Weg waren. 

Am Sonntag war ich mittags bei Clara und Janina und wir haben mit ihren gasteltern eine kleine Weihnachtsfeier gemacht mit unseren Plaetzchen und Gluehwein.  Das ist ein seltsames Gefuehl, im T-Shirt draussen in der Sonne zu sitzen und heissen Gluehwein zu trinken ;D

So, das wars dann fuer heute acuh wieder. Ich werde jetzt noch ein paar Fotos hochladen, damit ihr eine kleine Vorstellung von San Fransisco habt. 

16.12.08 21:57


San Fransisco

Halloechen!

So jetzt bin ich seit Donnerstag in San Fransiso. Der Abschied in San Gabriel war ganz schoen traurig, Graciela hat auch geweint, als Clara und ich ins Auto gestiegen sind. Wir werden sie auf jeden Fall nochmal besuchen gehen.

Ich glaube, in San Fransisco werde ich mich wohl fuehlen. Hier ist es voll schoen, es gibt ganz viele Parks, wo man sich im Sommer bestimmt gut hinsetzen kann mittags. Und es ist voll ruhig hier. Nicht so laut wie in San Jose. Und meine Familie ist auch voll lieb. Ich dachte eigentlich, ich werde bei einer alleinstehenden Frau wohnen. Aber im Haus wohnen Alice (meine Gastmutter), ihr Mann, Ihre Mutter, ihr Sohn und 2 Hunde. Der Mann ist ein bisschen seltsam, sie hatte mir vorher auch schon gesagt dass er un poco loco ist... der Sohn ist wohl sehr schuechtern und redet nicht wirklich mit den Freiwilligen. Ich hab ihn bis jetzt auch eigentlich nur am Donnerstag Abend mal kurz gesehen. Der eine Hund (Pinky) ist ganz schoen fett und bei dem anderen (Cherry) ist der Unterkiefer vorm Oberkiefer... Das sieht ein bisschen seltsam aus. Eine Tochter gibt es auch noch, sie ist auch voll lieb, aber schon verheiratet und wohnt nicht mehr zu Hause. Mein Zimmer ist eigentlich auch ganz cool. Ich habe einen ziemlich grossen Schrank, einen kleinen Schreibtisch, einen Schminktisch und einen Fernseher. und 2 Betten stehen drin. Der Luxus ein eigenes Bad zu haben ist jetzt leider vorbei =( Ich muss es mir jetst mit Esteban und der Oma teilen.

Am Montag faengt dann die Arbeit im Kinderheim an. Darauf bin ich schon sehr gespannt. Und ab Montag gehen wir ins Fitnessstudio ;D und am Montag oder am Dienstag kommt dann noch eine Oesterreicherin fuer 3 Wochen zu mir in die Familie (und ins Zimmer).

Es ist noch ein bisschen komisch, nach 3 Monaten ploetzlich wieder alleine zu wohnen, aber ich denke, wenn ich mich daran erstmal gewoehnt habe, werde ich miich hier wirklich sehr wohl fuehlen. Die Familie ist so lieb, San Fransisco ist so schoen und hier ist es ausserdem nicht mehr so langweilig wie in San Gabriel. Ich denke, hier findet man immer irgendetwas, was man machen kann. Wir koennen dann immer ins Fitnessstudio laufen, wenn uns langweilig ist, oder in den Park setzen, oder nach San Jose fahren (nur noch 20 Minuten!! Nicht mehr ueber eine Stunde Busfahrt!) oder auch in eine  Shopping Mall laufen und shoppen gehen =) wird bestimmt nicht langweilig hier. 

6.12.08 21:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung