Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/denise-in-costa-rica2

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Silvester in Boruca

Erstmal wuensche ich euch allen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht!

Bei uns war Silvester richtig cool. Ich hatte vorher ein bisschen Bedenken, dass es mir da nicht gefallen wird und irgendwie auch gar nicht mehr so viel LÑust dort zu feiern, aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich mit Janina nach Boruca gefahren bin. Das war auf jeden Fall mal ein sehr anderes Silvester als zu Hause in Deutschland.

Wir haben waehrend der 5 Tage bei der Familie eines Freundes (Noell) von Janina (sie hat ja schon mal 6 Wochen dort gearbeitet) gewohnt. Da hatten wir ein Zimmer, mussten nichts bezahlen und wurden von vorne bis hinten bedient. Die Familie war total nett zu uns und hat uns immer wieder gefragt, ob es uns gut geht und wir zurfrieden sind. Die haben wirklich ihr ganzes Haus fuer uns Touris freigemacht. In dem einen Zimmer wohnt eine Freiwillige aus GB (Daniela) und das andere Zimmer, in dem normalerweise die Eltern schlafen, haben wir bekommen. Die haben dann dafuer hinter dem haus in einer kleinen Huette geschlafen. Die 3 Toechter haben auch eine Huette als Zimmer. Und Noell wohnt in einem Rancho, dass er mit seinem Vater selbst gebaut hat. Das sind auch nur 4 Holzbalken, auf denen oben ein paar Bretter sind (sein Zimmer) und ein Dach aus Palmenblaettern obendrauf. Allerdings kamen am Mittwoch noch 4 Schweizer und fuer die musste Noell sein Zimmer raeumen und dann auf der Couch im Wohnzimmer schlafen. Dann waren noch 3 Freunde von Noell aus san Jose da (Digi, Daniel, Juan und Hund), die in Zelten geschlafen haben, noch ein anderer Kerl auch irgendwo aus Costa Rica, der im Garten gezeltet hat und fuer 1 oder 2 Naechte waren noch ganz viele von der Familie da. Der Garten war also ziemlich voll mit Zelten und die Mutter und die Toechter waren eigentlich den ganzen Tag mit Essen machen beschaeftigt, wollten aber auch keine Hilfe. Achja, und es gab nur ein Badezimmer fuer die ganzen Leute..

Am Montag kamen wir irgendwann nachmittags in Boruca an. Da haben wir nicht mehr viel gemacht. Wir haben nur noch kurz Mariana, auch eine Freiwillige aus New York, die fuer 2 Jahre in Boruca ist, und ihre Schwester Monica, die ueber Silvester zu Besuch war, besucht. Und dann sind wir auch schon bald schlafen gegangen, weil wir ziemlich muede waren von der langen Busfahrt.

Am Dienstag Morgen sind wir mit Noell den Berg hoch gelaufen, weil er dort Reis- und Bohnenfelder und einen kleinen Gemuesegarten hat und wir Sachen fuer den Salat fuers Mittagessen holen sollten. Bei denen ist man mal mindestens eine halbe Stunde unterwegs, um mal eben Koriander oder so aus dem Gemuesegarten zu holen... Aber im Garten um ihr Haus herum haben sie auch ganz viele Sachen, Tomaten, Kokosnuesse, Yukka....  Um 9 wollten wir uns dann eigentlich mit Mariana und Monica treffen, um Muelleimer anzumalen. (Es gibt in Boruca keine Muelleimer, deswegen haben sie vo, Schrottplatz alte Waschmaschinen geholt, wollten die anmalen und dann fuer die Feier draussen hinstellen.) Wir sind aber erst so um viertel vor 9 los zum Gemuesegarten gelaufen, und waren dann erst um halb 10 wieder zu Hause. Aber die anderen beiden waren auch noch unterwegs und kamen erst um 10 oder so zu uns. Das ist die Hore Tica . Pura Vida und passt schon alles... Daran muss man sich erstmal gewoehnen, die sind alle so unpeunktlich, aber es juckt sie auch gar nicht.  Naja, wir haben dann die Waschmaschinen angemalt, die sind auch richtig schoen geworden. Ich habe einen Tukan gemalt, der mir, finde ich, sehr gut gelungen ist. Allerdings hatte ich eine Vorlage, von der ich die Umrisse mehr oder weniger abpausen konnte, und die anderen haben das alles so frei hand gemalt... Nach 3 oder 4 Stunden Malen, haben wir dann erstmal Mittagsschlaefchen gemacht und ich habe mich in die Haengematte gelegt und gelesen. Abends sind wir noch kurz zum Salon Comunal gegangen (da war abends immer Tanzen) und danach wurde noch im haus des Aeltesten gefeiert, mit Tamales, Kaffee und Chicha. Das ist Maisbier, das die dort selbst machen. Schmeckt ganz gut. Um 12 Uhr nachts hat dann der Danza de los Diablitos angefangen. In Boruca feiert man so jedes Jahr Silvester. Die Feier geht eben vom 30.12 bis zum 2.1.. Ein paar der juengeren Bruncas verkleiden sich als Teufel und einer als Stier. Die Teufel und der Stier kaempfen dann die ganze Zeit gegeneinander. Die Teufel stehen fuer die Einheimischen und der Stier fuer die spanischen Eroberer. Am letzten Tag toeten die Teufel den Stier.  Am 30.12. um 12 Uhr nacht wurden die Teufel geboren. Die kamen dann alle aus dem Wald aus den Bergen gerannt. Jeder Teufel mit einer Maske, die derjenige, der sie traegt, selbst geschnitzt hat, Am ersten tag waren die Masken noch weiss (unbemalt), wurden aber jeden Tag mehr bemalt, und am letzten Tag dann fertig, mit Farbe, federn, etc. Einer hat uns seine Maske auch gezeigt und uns erklaert wie er sie am letzten Tag haben will. Mit noch 4 Hoernern, Federn, Hasenfell und einem Tukanschnabel, der er gefunden hat. Nachdem die Teufel dann geboren wurden, sind die schreiend durchs Dorf gerannt und gehuepft und von Haus zu Haus gegangen (und bei jedem Bier oder Chicha getrunken). Wir haben da aber auch nicht mehr so lange zugeguckt, weil wir mal wieder muede waren. Die haben aber auf jeden Fall bis irgendwann morgens weiter gemacht..

Am Mittwoch haben die Teufel und der Stier tagsueber gekaempft (in der knallen Sonne und jede Menge Chicha...). Da haben wir dann auch nochmal zugeguckt und Noell hat uns auch erstmal mittags um 12 ein Bier in die Hand gedrueckt.. Wirklich gekaempft haben sie nicht, die haben sich nur gegenseitig umgerannt, geschubst etc. Ich finde es erstaunlich, das sich dabei noch nie jemand was gebrochen hat... Nach ein bisschen Zugucken sind wir dann noch zum Wasserfall gelaufen, der 10 Minuten oder so weg ist. Der ist total schoen. Dazu gibt es auch ganz viele Legenden. Leider weiss ich nur eine. Wenn Nicht-Bruncas alleine dorthin gehen, verlaufen sie sich und finden nicht mehr zurueck. Angenlich gab es vor 3 Jahren oder so mal eine Freiwillige aus Russland, die mittags alleine zum Wasserfall gegangen ist, und bis abends nicht zurueck kam. Dann hat die Polizei und das ganze Dorf sie nachts gesucht und irgendwann beim Wasserfall gefunden. Dort sass sie weinend, und hat gesagt, sie hat immer wieder versucht, zurueck zu gehen, kam aber immer wieder beim Wasserfall an, und sie haette auch Stimmen in den Baeumen gehoert. Naja Janina und ich haben uns auf jeden Fall auf dem Rueckweg nicht verlaufen, es geht auch immer nur geradeaus... Mittags um 2 sollten die Teufel und der Stier zu uns nach Hause kommen, um dort Mittag zu essen. Noells Vater hat dann erst mal einen Putzeimer mit Chicha gefuellt geholt, und an die Diablitos verteilt und die haben sich dann in den Garten gelegt und geschlafen... Ich kann mir auch vorstellen, dass es ganz schoen anstrengend ist, stundenlang in der Hitze mit ihren Saecken, die sie anhatten und den Tuechern ueber dem Kopf und den Masken rumzuhuepfen... So gegen 6 Uhr haben wir uns dann alle zusammen raus in den Garten gesetzt, Bierchen getrunken, Musik gehoert und ein bisschen gefeiert. Irgendwann habe ich dann mal meinem MP3 Player an die Anlage angeschlossen, und dann haben wir alle getanzt. Um kurz vor 12 haben wir dann aber wieder Radio angemacht, um zu hoeren, wann es 12 ist. Irgednwann haben wir uns pleotzlich alle ein frohes Neues gewuenscht, und als wir fertig waren, hat der im Radio erst angefangen von 10 runterzuzaehlen. Dann haben wir uns nochmal alle umarmt.. Danach gab es dann Abendessen mit allen zusammen. Reis mit Huehnchen und Tamales. Das war sehr multikulturell. Ticos, SWchweizer, ein Norwege, Englaender, Deutsche,... Nach dem Essen sind wir dann alle noch runter zum Salon Comunal gegangen und haben getanzt.

Unser neues Jahr fing allerdings nicht so gut an. Am naechsten Morgen war Janinas Kamera weg. Wir haben ueberall gesucht, im ganzen Haus und im Garten, aber sie nicht gefunden. Irgendwer muss sie geklaut haben. Das war echt scheisse! So gegen 11 sind wir alle ( 18 Leute, 1 Hund, 2 Autos...) zu einem Wasserfall gefahren, der ein bisschen weiter weg war. So 30-45 Minuten. War sehr kuschelig im Auto... Als wir dort ankamen, mussten wir erstmal ueber eine Haengebruecke laufen, die wirklich alles andere als vertrauenserweckend aussah! Nur ein paar Holzbretter mehr oder weniger zusammengenagelt... Der Wasserfall war aber auch total schoen, und da konnten wir auch ein bisschen schwimmen. Da waren wir dann so 2 oder 3 Stunden. Danach habe ich noch ein bisschen geschlafen und in der Haengematte gelegen.  Und die Teufel kamen auch nochmal zu uns. Die sind jeden tag immer von Haus zu Haus gegangen und haben da eben gekaempft und getrunken. Da es eigentlich immer dasselbe war, sind wir eigentlich nie mitgegangen. Abends haben wir glaube ich nicht mehr so viel gemacht, wir sind ziemlich frueh schlafen gegangen.

Am Freitag Morgen wollten wir fischen gehen. Noell hat einen kleinen Teich mit 300 Fischen oder so und wir wollten abends Fisch machen. Er meinte, wir brauchen 30 Fische. Und wir hatten eine Angel und das hat mal ueberhaupt nicht funktioniert. Da hat kein einziger Fisch angebissen. Ich habe mich dann irgendwann lieber wieder in die Sonne gelegt, als den Jungs dabei zuzugucken, wie sie versuchen die Fische zu fangen. Aber irgendwie haben sie es dann sogar noch geschafft, allerdings nicht mit der Angel. Mit den Haenden meinten sie. Ich glaube ja eher, dass Digis Hund Kaya alle gefangen hat... So gegen 14 Uhr hat vor dem Salo0n Ciomunal der grosse Kampf angefangen. Da standen wir dann so 2 Stunden in der Sonne und haben zugeguckt, wie sie sich wieder gegenseitig rumschubsen und rumhuepfen und schreien. Da sahen dann auch alle total cool aus. Sie haben sich noch mit Bananenblaettern geschmueckt und die Masken waren total schoen und bunt. nach 2 Stunden zugucken hatten wir KOPfschmerzen von der Sonne und haben uns nochmal hingelegt. Um 6 sollten die Teufel den Stier toeten. Deswegen sind wir dann wieder runter, aber da war kaum noch was los. Wir hatten schon Angst, dass wir das jetzt verpasst haben. Aber der Stier ist nur abgehauen und die Teufel mussten ihn suchen und dann sollte er auf der Wiese, wo alles angefangen hatte, verbrannt werden. Ich habe dann noch Noells Schwester geholfen Yukka zu schaelen, bis wir die Teufel wieder schreien gehoert haben. Dann sind wir wieder zu der Wiese, um zuzugucken. So wie an dem Abend hatte ich mir das vorgestellt. Ein Lagerfeuer und die Teufel und der Stier huepfen schreiend darum herum wie verrueckte. Teilweise sind sie auch in einer reihe einfach durch die ganzen Leute gerannt und haben sie zum Teil auch umgerannt. Irgendwann wurde der Stier dann ins Feuer geschubst und hat ein bisschen gebrannt. Det Kerl. der den Stier gespielt hat, hat dann sein brennendes Stierkostuem hochgehalten und ist damit auch durch die Leute Gerannt und alle haben geschrien. Irhendwann war der Stier dann ganz verbrannt und die Party war vorbei. Ich glaube, die Bruncas sind ziemlich traurig, dass es schon vorbei ist und die ganzen Touristen wieder weg sind, weil jetzt wieder ein Jahr lang tote Hose dort ist. Nachdem der Stier tot was, sind wir wieder zurueck. Wir haben dann den Fisch und die Yukka fritiert, BVierchen getrunken und alle zusammen gegessen. Als Abschlussabend. Der Fisch war sogar total lecker, obwohl ich, als er mir mit KOpf und allem auf den Teller gelegt wurde, dachte, ich kann das nicht essen. Aber war voll gut! Wir sassen dann noch alle zusammen draussen und sind nochmal kurs in den Salon Comunal gegangen, aber nicht so lange. Janina und ich mussten heute schon um halb 6 aufstehen, weil der Bus so frueh gefahren ist.

Ich habe leider nicht viele Fotos von den Teufeln und den Kaempfen, weil man keine Fotos machen durfte, wenn man sich nciht die Erlaubnis gekauft hat, und die hat 30 Dollar gekostet. Ich konnte dann nur ein paar machen, wenn die bei uns im Garten waren.

Diese 5 Tage in Boruca waren richtig cool und richtig Urlaub. Irgendwann will ich auf jeden Fall nochmal dort Silvester feiern! Auch die ganzen Leute, die wir dort kennen gelernt haben, waren total nett! Das war ein sehr besonderen Silvester =)

Fotos werde ich heute glaube ich nicht mehr hochladen, es ist jetzt schon so spaet. Aber ich denke morgen oder uebermorgen! 

4.1.09 00:33


Ich habe jetzt schon mal ein paar Fotos hochgeladen, allerdings noch nicht alle, weil der Akku von meiner Kamera jetzt leer ist... Die restlichen Fotos und noch 2 kurze Videos lade ich dann morgen oder uebermorgen hoch!
5.1.09 00:46


So ich habe jetzt die restlichen Fotos hochgeladen!
5.1.09 19:21


Montezuma

Dieses Wochenende waren Janina, Clara und ich in Montezuma. Am Donnerstag Morgen gings schon los - um viertel vor 6... Im Bus mussten wir da erstmal 2 Stunden bis nach Puntarenas stehen. Das war ganz schoen aetzend, weil es so heiss war und ich auch eigenltich schlafen wollte. In Puntarenas sind wir dann in die Faehre gestiegen und ca eine Stunde nach Paqueras gefahren. Von da gings dann wieder im Bus, diesmal gab es 2, sodass wir nicht nochmal stehen mussten, 1-2 Stunden nach Montezuma. Da haben wir uns dann erstmal ein Hostel gesucht, uns umgezogen und dann zum Strand gegangen. Der ist total schoen. Wald, Palmen, Sand, Meer. Abends sind wir noch was essen gegangen, haben uns was zu trinken geholt und uns dann in unser Hostel gesetzt und Ligretto gespielt.

Am Freitag Morgen sind wir in den Supermarkt gegangen, haben uns was zu Essen geholt und dann erstmal am Strand gefruehstueckt. Das war schoen. Um halb 10 ging dann unsere Tour zur Isla Tortuga los. Da sind wir mit einem kleinen Schiffescheboedsche hingefahren. So nach 15 Minuten meinte einer, dass da Wale waeren. Dann haben wir bestimmt 20 Minuten Wale angeguckt. Das waren 4 Stueck, eine kleine Familie. Und die waren total nah an unserem Bott und wirklich RIESIG. Und das Baby hat immer seine Flosse aus dem Wasser gehoben und uns gewunken. Das war so schoen! Ich hab noch nie vorher Wale gesehen. Irgendwann sind wir dann weiter gefahren, immer parallel zur Kueste. Voll schoen. Irgendwann kamen wir dann an einer kleinen Insel bzw an einem grossen Felsbrocken im Wasser an und haben da gehalten. Douglas, unser Kapitaen, hat uns Taucherbrillen, Schnorchel und Flossen gegeben und dann konnten wir eine Stunde dort schnorcheln. Als ich vom Boot ins Wasser gesprungen bin, habe ich erstmal meine Taucherbrille und den Schnorchel verloren.. Ich habe dann Douglas gefragt, ob er noch welche hat und er hat mir dann noch eine gegeben und meinte, dass ich abends mit ihm tanzen muss, wenn er die andere nicht mehr findet. Das Schnorcheln da war auch voll schoen. Wir haben viele bunte Fische gesehen. Irgendwann bin ich dann wieder aufs Bott geklettert und hab mich mit Clara gesonnt. Dann sind wir zur Insel gefahren. Die ist total schoen. Ich habe sie mir aber ein bisschen anders vorgestellt. Ich dachte, da gaebe es nichts ausser Palmen und Sand. Es gab aber einen Souvernirladen und kleine Huetten von jedem Veranstalter. Aber es war trotzdem toll da. Ganz feiner uns heller Sand, klares Wasser und ganz viele Palmen. Es gab dann auch bald Mittagessen. Fisch, Kartoffeln, Ananas, Melone. Danach hatten wir 2 Stunden Zeit, um faul in der Sonne rumzuliegen oder Volleyball zu spielen. Um 2 sind wir dann nochmal schnorcheln gegangen und um 3 gings dann schon wieder zurueck. Abends sind wir dann noch was Essen gegangen und haben uns was zu trinken geholt. Im Zentrum war dann eine Show von irgendwelchen leuten, die da mit Fackeln in der Hand rumgetanzt sind. Das sah richtig cool aus. Die Fotos sind leider nicht wirklich was geworden und ich weiss nicht, ob es geklappt hat, das Video hochzuladen. Als die Show vorbei war, sind wir noch in eine Bar gegangen und haben da dann auch mit unseren Kapitaen getanzt.

Am Samstag haben wir morgens wieder am Strand gefruehstueckt. Dann sind wir mit dem Bus nach Santa Teresa gefahren, wo wir bis Montag bleiben wollten. Da haben wir eigentlich den ganzen Tag am Strand verbracht. Abends haben wir uns noch ein Bierchen geholt, im Hostel Ligretto gespielt und spaeter nochmal an den Strand gegangen. Und wir haben beschloessen, am naechsten Tag wieder zurueck nach Montezuma zu fahren. Da hat es uns irgendwie besser gefallen. In der Nacht wurden wir mal wieder von Muecken aufgefressen (unser Zimmer war offen, also Fenster ohne Fensterscheibe oder Fliegengitter). Ich habe alleine auf der rechten Wange 12 Stiche.. und Am Sonntagmorgen waren meine beiden Augen zugeschwollen, weil die bloeden Viecher mir darein gestochen hat.

Am Sonntag sind wir dann also wieder zurueck nach Montezuma gefahren und haben den ganzen Tag am Strand gelesen. Wir hatten dann auch ein anderes Hostel, das direkt am Meer war. Und vom Balkon aus hatte man auch voll die schoene Aussicht aufs Meer und den Strand. Abends wollten wir eigentlich nochmal feiern gehen, aber da war kaum was los. Am Anfang waren die Feuerleuite wieder da und haben getanzt, aber die sind schon zimelich frueh wieder gegangen. Clara und ich haben uns dann noch von irgendeinem komischen Tico ein Bier ausgeben lassen und haben ihn dann irgendwann stehen lassen... Am Strand waren auch ein paar Leute, zu denen wir uns mal kurz gesetzt haben. Aber irgendwann waren wir dann auch muede, und sind schlafen gegangen.

Am Montag Morgen wollten wir dann eigenltich schoen fruehstuecken (wir hatten uns am Sonntag extra Brot und Kaese und Joghurt geklauft und in den Kuehlschrank in der Kueche gestellt), aber da war die Kueche noch abgeschlossen.. Und keiner konnte uns aufschliessen. Statt zu fruehstuecken sassen wir dann noch ein bisschen auf dem Balkon und haben den Sonnenaufgang angeguckt. Und um halb 7 gings dann wieder zurueck. Und hier in San Fransisco ist es voll kalt. naja, nicht so kalt wie bei euch in Deutschland ;D

In 2 Wochen fahren Clara und ich wahrscheinlich nochmal nach Monmtezuma. Irgendwie hats uns da voll gefallen. Da war wirklich PURA VIDA!

13.1.09 23:09


Puerto Viejo II

Letztes Wochenende war ich nochmal in Puerto Viejo mit Clara, Janina, Antonio, Melanie und Mara. Leider hatten wir da nicht so Glueck mit dem Wetter. Am Freitag wollten wir eigentlich wieder eine Fahrradtour nach Punta Uva zum Strand machen, wie letztes mal, aber es hat die ganze Zeit geregnet. Zwar nicht so doll, aber es war zu kalt um ins Meer zu gehen., Deswegen sind wir dann nach Cahuita gefahren. In allen Reisefuehrern steht, dass das voll der schoene kleine Ort ist. Aber wir waren jetzt nicht soo begeistert. Sah auch nicht viel anders aus als in Puerto Viejo. Wir haben da dann einen Milchshake getrunken, ich hab mir Schuhe fuer einen Euro gekauft und wir sind zur Playa Negra (schwarzer Strand) gelaufen. Der Sand da war auch nicht wirklich schwarz, er sah einfach aus wie nasser Sand..    Als wir wieder in Puerto Viejo waren, sind wir erstmal was karibisches Essen gegangen. Reis mit Huehnchen in karibischer Sosse und mit Kokos. Abends haben wir uns dann eine Flache Cacique und O-Saft geholt und ein Trinkspiel gespielt. Am Samstag Morgen war es immer noch ziemlich bewoelkt, deswegen sind wir dann schon einen Tag frueher zurueck nach San Jose gefahren. Abends sind wir dann alle zusammen nochmal ins El Pueblo tanzen gegangen.

Am Sonntag haben wir endlich mal meinen Geburtstagsgutschein eingeloest und sind ins Kino gegangen. Janina Clara und ich. Wir waren in Crepúsculo. Auf deutsch: Bis(s) zum Morgengrauen. Der Film war ganz gut, aber das Buch ist viiiiel besser. 

Morgen werden wir bei Janina und Clara Pizza machen, weil Clara ja schon bald wieder nach Deutschland zurueck geht. Zum Nachtisch macht Cynthia (den ihr gastmama) einen Biercoktail. Bier mit Kondensmilch... Da bin ich ja mal sehr gespannt drauf...

Und am Donnerstag fahren Clara und ich (und vielleicht Antonio und Melanie) nochmal nach Montezuma. 

20.1.09 17:12


MONTEZUMA II

So, dieses Wochenende war ich mit Clara nochmal in Montazuma. Am Donnerstag Morgen ging es wieder viel zu frueh (halb 5) los. In Puntarenas mussten wir dann erstmal 3 Stunden auf die Faehre warten, weil wir die um 9 verpasst haben. So gegen 3 kamen wir dann endlich an und sind dann auch erstmal an den Strand gegangen. Abends haben wir uns an den Strand gesetzt und Cacique getrunken. Dann haben wir noch ein paar Leute getroffen, die am Lagerfeuer sassen und die meinten, wir sollen uns zu denen setzen. Also haben wir uns dann noch mit denen unterhalten und irgendwann sind wir schlafen gegangen.

Am Freitag haben wir wieder den ganzen Tag am Strand verbracht. Abends waren wir im Chicos, in der einziger Bar, die es dort gibt, Da haben wir dann noch Douglas (unser Kapitaen vom letzten Mal) und noch ein anderes Maedchen aus Deutschland, das wir schon kannten, getrofffen und mit denen noch gefeiert und getanzt. Clara und ich haben auch versucht, bei anderen abzugucken und zusammen Salsa zu tanzen, aber das hat nicht so ganz geklappt. Deswegen haben wir das dann lieber gelassen..

Am Samstag sind wir natuerlich wieder an den Strand gegangen, nachdem wir uns zum Fruehstueck Ruehrei mit Schinken und Tomate in einer ziemlich ekligen Kueche gemacht haben.  Irgendwann kam Douglas und hat uns gefragt, ob wir Lyst haben, mit ihm und ein paar Freunden nach Malpaís zu fahren. Das ist auch auf der Halpinsel Nicoya aber auf der anderen Seite von dem kleinen Zipfel, wo Montezuma auch ist. Wir sind dann mit Motorraedern dahin gefahren, Das hat so Spass gemacht!! Und voll der schoene Ausblick aufs meer und die Berge, So nach einer halben Stunde oder so, ich weiss nicht mehr so genau, kamen wir dann in Malpaís an und waren ca. eine Viertelstunde am Strand. Dann sind wir zu einem anderen Freund von denen gefahren, weil dem seine Eltern nicht da waren. Das ist so ein Luxushaus! Das ist oben auf einem kleinen Berg, ohne Nachbarn, mit einem kleinen Pool auf der Terassa, von wo man so eine tolle Aussicht hat auf das Meer und die Straende! Im Pool haben Clara und ich dann auch eigentlichn den ganzen Tag verpasst. Wir haben auch von dort wieder Wale gesehen, bzw eigentlich nur das Wasser, dass sie ausgepustet haben. Den Sonnenuntergang haben wir uns dort auch noch angeguckt. Dann sind wir wieder zurueck gefahren. Wir waren dann noch kurz bei Douglas daheim und haben Kaffee und Platanos bekommen. Und abends waren wir dann alle nochmal im Chicos.

Am Sonntag waren wir morgens auch nochmal kurz am Strand. Da hat Clara dann versucht, jonglieren zu lernen. Einer von denen, die das letzte Mal, als wir in Montezuma waren, die Feuershow gemacht haben, wollte es uns beibringen. Aber ich habe lieber geschlafen.. Um halb 3 wollten wir dann eigentlich wieder zurueck nach San Jose fahren, aber der Bus kam nicht. Also mussten wir noch eine Nacht dort bleiben. Aber eigentlich war das gar nicht so schlimm, weil wir sowieso gerne noch da geblieben waeren. Das einzige Problem war nur, dass wir kaum noch Geld hatten. Nur noch das Geld fuer das Hostel und dann noch 3000 Colones fuer Essen fuer uns beide. Aber das war dann auch doch nicht so schlimm, weil Douglas das dann mitbekommen hat, dass wir so gut wie kein geld mehr haben, und er hat uns dann eingeladen, bei ihm zu Hause zu essen. Seine Mama hat richtig leckeren Fisch mit Reis und Bohnen und Platanos und Salat gekocht. Danach haben wir dann noch mit einer anderen Freiwilligen aus Deutschland, die bei Douglas Vater wohnt, einen Film geguckt. El caso curioso de Benjamin Button. Der Film war ganz schoen langweilig. Clara ist dabei eingeschlafen und ich auch fast. Wir wurden erst wieder wach, als ploetzlich ein riesiger Grashuepfer auf meinem Gesicht sass. Die anderen fanden das total lustig. Ich fands ein bisschern eklig.. Und als ich ihn weggehauen habe, habe ich ihm glaube ich das Bein gebrochen... Das hing danach ziemlich schief nach oben..   Naja, als der Film dann endlich vorbei war, hat Douglas uns heim gefahren und dann konnten wir endlich schlafen. Und heute Morgen mussten wir wieder so frueh aufstehen, aber diesmal haben wir auch den Bus bekommen. Und jetzt sitzen wir wieder im kalten (naja im Vergleich zu Deutschland immer noch warmen) San Fransisco.

Morgen machen Clara und ich Mit unseren Gasteltern aus San Gabriel einen Ausflug. Ich glaube, wir fahren zu einem Wasserfall.

Achja, unsere Pizza am Mittwoch war sehr lecker, aber dieser Biercocktail mit leche condensada ist nicht so mein Fall... Da trinke ich das Bier doch lieber pur.. 

26.1.09 23:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung